2012

Mittwoch, 21. November 2012, 19:30 Uhr, Kunstrasenplatz Auersmacher, AH-A-Saarlandpokal

SV Auersmacher – SV 09 Bübingen 10:0 (6:0)

Aufstellung: Schwarz, Fuca, Jung, Heck, Kortus, Ackermann, Czichon, Peyssi, La Cava, Maurer, Wiese, Rothe, Braun

Tore: keine für uns

Da wollten die Auersmacher aber ganz sicher gehen, die nächste Runde zu erreichen! Gegen eine Mannschaft, die mit der normalen Samstagabendtruppe nur wenig gemeinsam hatte, hatten wir nicht den Hauch einer Chance.

Genau das ist das Problem mit dem AH-A-Pokal. Wir können an einem guten Tag mit viel Einsatz und auch etwas Glück gegen starke AH-Mannschaften wie Großrosseln gewinnen, aber irgendwann treffen wir auf einen Verein, dessen Aktive nicht so jung sind wie unsere eigenen. Die setzen dann ihre eigentliche AH zumindest teilweise auf die Bank und greifen auf Spieler zurück, die zwar über 32 Jahre alt sind, aber als Aktive noch voll im Saft stehen. So geschehen beim FV Schwalbach im Finale letzten Sommer und jetzt eben auch bei Auersmacher.

Das ist nicht unrecht und auch nicht unmoralisch, macht es aber für uns völlig uninteressant, an diesem Pokalwettbewerb teilzunehmen.


 

Samstag, 17. November 2012, 18:00 Uhr, Sportplatz Bischmisheim

FV Bischmisheim – SV 09 Bübingen 1:3 (0:1)

Aufstellung: Schwarz, Fuca, Braun, Heck, Kortus, Ackermann, Czichon, Jung, Peyssi, Glogowski, Maurer, Krämer, Blum

Tore: 0:1 Maurer (16.), 0:2 Jung (33.), 2:1 (44.), 1:3 Blum (53.)

Da die A-Jugend Verspätung und der Schiri noch etwas vor hatte, betrug die Spielzeit nur 2 x 30 Minuten. Wir hatten mehr Spielanteile, machten aber wegen vieler Fehlpässe nur wenig daraus. Maurer stolperte den Ball zum 1:0 über die Linie. Beim 2:0 durch Jung öffneten die Bischmisheimer als gute Gastgeber eine Gasse und standen Spalier. Der Anschlußtreffer fiel per Kopf nach einem Eckball. Darauf kamen wir etwas ins Schwimmen, doch Blum machte schließlich alles klar.


 

Samstag, 10. November 2012, 18:00 Uhr, Meerwaldstadion Bübingen

SV 09 Bübingen – VfB Differten 2:1 (2:1)

Aufstellung: Schwarz, Fuca, Braun, Kortus, Ackermann, Czichon, Krämer, Müller, Jung, Glogowski, Maurer

Tore: 1:0 Jung (8.), 2:0 Czichon (18.), 2:1 (25.)

Nachdem die letzten beiden Spiele gegen Rockerhausen und Stiring ausgefallen sind, trafen wir uns zum ersten Mal seit der Kirb wieder zum Spiel.

In der ersten Halbzeit zeigten wir eine solide Leistung. Jung traf nach einer Ecke zur Führung, die Czichon mit einem Schuß von der Strafraumkante ausbauen konnte. Nach einem Stellungsfehler in unserer Defensive brach der Gegner durch und verkürzte auf 1:2.

Nach der Pause waren die Differter verletzungsbedingt nur noch zu zehnt und kamen nicht mehr zu nennenswerten Torchancen. Wir dagegen hatten davon noch reichlich, die jedoch allesamt vergeben wurden.


 

Samstag, 20. Oktober 2012, 18:00 Uhr, Meerwaldstadion Bübingen

SV 09 Bübingen – TuS Ormesheim 3:1 (3:0)

Aufstellung: Fuca, Kientz, Heck, Braun, Kullmann, Ackermann, Czichon, Jung, Müller, Peyssi, Glogowski, Kortus, Krämer, Villinger

Tore: 1:0 Peyssi (7., FE), 2:0 Jung (18.), 3:0 Kientz (26.), 3:1 (64.)

Zum Kirmesspiel stand uns ein Rekordaufgebot von 14 Spielern zur Verfügung, darunter jedoch kein Torwart. So verbrachte Fuca den Abend zwischen den Pfosten.

Bereits nach wenigen Minuten geht Jung auf den Ormesheimer Torwart zu, der ihn am Bein erwischt und ins Straucheln bringt. Schiedsrichter Dirk B. lässt zunächst weiterspielen. Jung erreicht den Ball nicht mehr, doch Glogowski ist da und schiebt aus kurzer Distanz ein. Nun überlegt es sich der Schiri aber doch anders und gibt Elfer statt Vorteil. Egal, Peyssi verwandelt sicher.

In der Folge bleibt es weitgehend ein Spiel in Richtung Gästetor. Jung köpft eine hohe Heck-Flanke zum 2:0 ein, und Kientz verwandelt einen Eckball zum 3:0, ebenfalls per Kopf.

In der zweiten Halbzeit brachten wir den Schlendrian ins Spiel. Leichtfertige Ballverluste ermöglichten jetzt auch den Gästen immer mehr Angriffe, so dass nun auch Fuca im Tor gefordert wurde. Der letzte Versuch der Ormesheimer brachte dann auch den verdienten Anschlusstreffer.


 

Samstag, 06. Oktober 2012, 18:00 Uhr, Kunstrasenplatz Jägersfreude

TuS Jägersfreude – SV 09 Bübingen 3:3 (1:1)

Aufstellung: Schwarz, Kientz, Heck, Braun, Kullmann, Fuca, Ackermann, Jung, Müller, Peyssi, Rothe, Krämer

Tore: 0:1 Peyssi (10.), 1:1 (18.), 2:1 (42.), 2:2 Jung (45.), 3:2 (55.), 3:3 Peyssi (62.)


 

Samstag, 29. September 2012, 18:00 Uhr, Meerwaldstadion Bübingen

SV 09 Bübingen – FV Fischbach 6:2 (1:0)

Aufstellung: Schwarz, Peyssi, Braun, Kortus, Fuca, Jung, Krämer, Czichon, Glogowski, Klopp, Maurer

Tore: 1:0 Klopp (20.), 2:0 Fuca (38., FE), 3:0 Jung (42.), 4:0 Fuca (48.), 4:1 (50.), 5:1 Glogowski, (55.), 5:2 (60., FE), 6:2 Klopp (65.)

Beim Stand von 4:1 hält Schwarz einen Elfmeter.


 

Samstag, 15. September 2012, 15:40 Uhr, Kunstrasenplatz Bliesmengen-Bolchen

SV Auersmacher – SV 09 Bübingen 4:2 (4:0)

Aufstellung: Schwarz, Glogowski, Jung, Braun, Fuca, Philippi, Czichon, Peyssi, Bender, Steffen, Rothe

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (14.), 3:0 (21.), 4:0 (25.), 4:1 Bender (38.), 4:2 Peyssi (49.)

Beim AH-Sportfest des SV Bliesmengen-Bolchen kam es mal wieder zum Duell gegen unsere Lieblingsgegner aus Auersmacher. Bei uns standen exakt elf Spieler im Aufgebot.

In die erste Halbzeit gingen wir mit unserer berüchtigten Hühnerhaufentaktik. In der Defensive hatten wir keine Ordnung, und es sah sich auch niemand dazu bereit oder in der Lage, für welche zu sorgen. In die Offensive kamen wir erst gar nicht.

Nach wenigen Minuten traf der Auersmacher König eine Hereingabe von außen nicht richtig, doch der Bübinger Braun war zur Stelle und lenkte den Ball mit dem Panz in die eigenen Maschen. War das erste Tor noch unglücklich, so fielen die weiteren eher zwangsläufig. Dem variablen Offensivspiel der Gegner setzten wir zu wenig entgegen (s.o.), so daß ständig mehrere Grünweiße reichlich Platz hatten. Zweimal Hemmer und Lehmann aus der Distanz entschieden das Spiel bereits vor der Pause.

In der zweiten Halbzeit steigerten wir uns deutlich, wobei Auersmacher vorne nun auch berechenbarer wurde. Das Spiel war nun ausgeglichen, und Bender und Peyssi konnten noch auf 2:4 verkürzen.


 

Samstag, 01. September 2012, 18:00 Uhr, Kunstrasenplatz Ensheim

DJK Ensheim – SV 09 Bübingen 2:1 (1:0)

Aufstellung: Latz, Jung, Heck, Braun, Czichon, Ackermann, Bender, Klopp, Glogowski, Steffen, Rothe, Philippi

Tore: 1:0 (8.), 1:1 Bender (40.), 2:1 (44.)

Eine insgesamt zu laxe Einstellung gepaart mit einigen individuellen Fehlern ließ kein besseres Ergebnis zu.


 

Freitag, 17. August 2012, 18:00 Uhr, Kunstrasenplatz Bliesransbach

ATSV Saarbrücken – SV 09 Bübingen 0:5 (0:2)

Aufstellung: Schwarz, Jung, Heck, Braun, Krämer, Ackermann, Klopp, Kortus, Glogowski, Steffen, Rothe, Villinger, Maurer, Philippi

Tore: 0:1 Steffen (10.), 0:2 Steffen (25.), 0:3 Villinger (35.), 0:4 Glogowski (45.), 0:5 Klopp (48.)

Beim Raaschbacher AH-Sportfest betrug die Spielzeit nur 2 x 25 Minuten, was uns angesichts der tropischen Temperaturen ganz recht war. Das Spiel war ein spannungsarmer Sommerkick gegen einen unterlegenen Gegner.


 

Samstag, 21. Juli 2012, 15:45 Uhr, Meerwaldstadion Bübingen

SV 09 Bübingen – FV Bischmisheim 8:0 (3:0)

Aufstellung: Schwarz, Kientz, Heck, Braun, Krämer, Ackermann, Bender, Jung, Klopp, Peyssi, Glogowski, Philippi, Fuca

Tore: 1:0 Glogowski (2.), 2:0 Peyssi (10., FE), 3:0 Klopp (28.), 4:0 Peyssi (35.), 5:0 Klopp (40.), 6:0 Bender (45.), 7:0 Jung (50.), 8:0 Klopp (55.)

Für das Sportfest des SV 09 haben wir unsere Sommerpause unterbrochen und den FV Bischmisheim empfangen. Vor einem Jahr gab es für uns eine derbe Klatsche, beim knappen Sieg im April war das Spiel ausgeglichen. Man konnte also gespannt sein.

Glogowski erzielte bereits kurz nach Anpfiff die Führung, und Peyssi verwandelte nach 10 Minuten einen umstrittenen Foulelfmeter, als Jung im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Nachdem die Rehböcke dann per Handelfmeter an Schwarz scheiterten, lief für sie nicht mehr viel zusammen. Die Vorentscheidung markierte Klopp noch vor der Pause. In der zweiten Halbzeit fielen die Tore dann im Fünfminutentakt.

Trotz guter Besetzung erwischten die Gäste einen rabenschwarzen Tag. Unser Sieg war hochverdient, fiel allerdings etwas zu hoch aus.


 

Samstag, 30. Juni 2012, 15:30 Uhr, Sportplatz Altenkessel

FC St. Arnual – SV 09 Bübingen 2:3 (0:1)

Aufstellung: Fuca, Glogowski, Braun, Friedrich, Czichon, Jung, Hartmann, Peyssi, Müller, Maurer

Tore: 0:1 Hartmann (25.), 0:2 Hartmann (35.), 1:2 (40.), 2:2 (50.), 2:3 Maurer (55., HE)

Beim AH-Sportfest in Altenkessel brannte die Sonne mal wieder erbarmungslos auf den riesigen Brascheplatz herunter. Und mal wieder waren wir in Unterzahl. Zudem musste in Ermangelung eines Torwarts Balla Fuca zwischen die Pfosten.

Das Spiel war ein Sommerkick wie aus dem Lexikon. Selten wurden weniger Laufmeter zurückgelegt, obwohl das weite Geläuf reichlich Gelegenheit dazu geboten hätte.

Kurz vor der Pause erzielte Hartmann die Führung, die er nach der Pause selbst ausbauen konnte. In der Folge bewegten wir uns noch(!) weniger, so dass die Daarler schließlich zum Anschlusstreffer kamen. Beim Ausgleich mit einer weiten Bogenlampe machte Balla nicht die beste Figur. Den Siegtreffer erzielte Maurer per Handelfmeter.


 

Samstag, 23. Juni 2012, 18:00 Uhr, Sportplatz Bliesmengen-Bolchen

SV Bliesmengen-Bolchen – SV 09 Bübingen 1:5 (0:1)

Aufstellung: Schwarz, Fuca, Braun, Kortus, Czichon, Jung, Huber, Peyssi, Rothe E., Rothe L., Glogowski

Tore: 0:1 Peyssi (25.), 0:2 Peyssi (40.), 0:3 Glogowski (50.), 0:4 Rothe L. (55.), 0:5 Peyssi (60.), 1:5 (65.)

Mit Lars Rothe mußten wir einen B-Jugendspieler einsetzen, um auf eine komplette Elf zu kommen. (Die Gastgeber hatten aber auch einen Spieler dabei, der deutlich U32 war.)

Das Spiel war schlecht. Von beiden Seiten. Manch einen überkam sogar der plötzliche Sekundenschlaf. Dennoch konnten wir mit einer 1:0-Führung in die Pause gehen. Nachdem in derselben Czichon für Schwarz ins Tor mußte (Pferdekuß bei einem Zusammenprall mit Calisse), waren wir fortan in Unterzahl. Doch die Hausherren überraschten uns und ließen noch stärker nach als wir selbst. So konnten wir nach und nach einen komfortablen Vorsprung herstellen, der auch durch den Menger Ehrentreffer nicht mehr gefährdet wurde.

Bemerkenswert: Wie zuvor schon Dirk Bender (s.u.) traf auch Lars bei seinem Debüt ins Tor! Wo bleibt die Kiste?


 

Sonntag, 03. Juni 2012, 16:30 Uhr, Kunstrasenplatz Auersmacher

SV Auersmacher – SV 09 Bübingen 2:2 (1:2)

Aufstellung: Latz, Kientz, Krämer, Braun, Friedrich, Hartmann, Huber, Klopp, Glogowski, Greff, Steffen, Philippi, Heck

Tore: 0:1 Glogowski (4., FE), 0:2 Steffen (6.), 1:2 (15.), 2:2 (46.)

Nach dem Pokalfinale gestern war die Luft raus. Trotzdem war es Ehrensache, beim Auersmacher AH-Fest eine Mannschaft zu stellen. Dank der Unterstützung aus der Zwädd ist das auch gelungen. Allerdings haben auch die Gastgeber ihre Stars pausieren lassen, so dass es eine relativ ausgeglichene Partie wurde. Die frühe Führung konnten wir zwar nicht über die Zeit bringen, doch angesichts der vielen Auersmacher Chancen in der zweiten Halbzeit geht das Unentschieden in Ordnung.


 

Samstag, 02. Juni 2012, 18:00 Uhr, Kunstrasenplatz Auersmacher, Finale Saarlandpokal

FV 09 Schwalbach – SV 09 Bübingen 5:0 (3:0)

Aufstellung: Schwarz, Kientz, Braun, Heck, Czichon, Kortus, Jung, Fuca, La Cava, Maurer, Peyssi, Glogowski, Greff, Blum, Ackermann

Tore: keine für uns

Das war ein anderes Kaliber als Großrosseln. Die Schwalbacher waren zwar im Schnitt nicht jünger als wir, aber überwiegend noch aktiv und daher deutlich fitter. Das merkte man auch das ganze Spiel über. Schwalbach machte von Anfang bis Ende Druck und kam zwangsläufig zu insgesamt fünf Toren. Entlastung gab es keine. Unsere einzige (!) Chance hatte Blum mit einem Kopfball nach der Pause.

Spielbericht und Fotos Armin Schwambach

In einem ungleichen Finale gegen den FV Schwalbach war unsere Ü32 von Beginn an ohne jegliche Chance und verlor am  Ende mit 0:5. Bereits zur Pause lagen unsere Alten Herren aussichtslos mit 0:3 zurück, nachdem es innerhalb von vier Minuten dreimal im Kasten von Schwartz eingeschlagen hat.

Direkt nach der Pause hatte Blum die einzigste Torchance für den SVB im gesamten Spiel, als er eine Flanke von Peyssi weit über das Tor köpfte. Danach fielen per Doppelschlag binnen zwei Minuten die Tore vier und fünf und das Finale war endgültig gelaufen.

Fazit: Um es mit den Worten von Chr. Peyssi zu sagen: “Man muss neidllos anerkennen, die waren viel besser”. Dem ist heute mal nix hinzuzufügen, außer ein paar Impressionen aus dem Finale.


 

Samstag, 19. Mai 2012, 18:00 Uhr, Meerwaldstadion Bübingen

SV 09 Bübingen – V. Stiring-Wendel 12:2 (6:1)

Aufstellung: Schwarz, Fuca, Braun, Heck, Krämer, Philippi, Czichon, Kortus, Jung, Maurer, Glogowski, Huber

Tore: Kortus (4), Maurer (3), Jung (2), Fuca (2), Glogowski

Kontrastprogramm im Meerwald: Nach dem starken Gegner aus Großrosseln im Pokal-Halbfinale am letzten Mittwoch kam nun eine Mannschaft nach Bübingen, die uns in allen Belangen unterlegen waren, auch weil das Durchschnittsalter der französischen Gäste deutlich über unserem lag. Das einseitige Spiel führte zu Fahrlässigkeiten, die Stiring immerhin zur Ergebniskosmetik nutzte.


 

Mittwoch, 16. Mai 2012, 19:00 Uhr, Meerwaldstadion Bübingen, Halbfinale AH-A Saarlandpokal

SV 09 Bübingen – SC Großrosseln 4:1 (2:1)

Aufstellung: Schwarz, Czichon, Braun, Heck, Kientz, Fuca, Jung, Maurer, Kortus, La Cava, Peyssi, Glogowski, Greff, Blum

Tore: 0:1 (7.), 1:1 Peyssi (16.), 2:1 Peyssi (23.), 3:1 Peyssi (40.), 4:1 Blum (68.)

Spielbericht und Fotos Armin Schwambach

Tolles Wetter, mit etwa 100 Zuschauern eine für AH Spiele große Kulisse und ein Heimspiel. Die Voraussetzungen für das Halbfinale um den AH-A Saarlandpokal hätten nicht besser sein können.

Voller Erwartung auf das Halbfinale, die AH-A des SVB (Foto M.Schmehr)

Die Gäste aus dem Warndt bestimmten zu Beginn die Partie und gingen in der 7. Minute mit 1:0 in Führung. Dieses Tor fiel für unsere AH allerdings sehr unglücklich, da der Schuss Ihrer Nummer 9 eher harmlos war und von Jung und Schwarz gemeinsam ins eigene Tor bugsiert wurde.

Jung und Schwarz können das 0:1 nicht verhindern

Bübingen forcierte von nun an das Tempo und kam in der 14. Minute zur ersten guten Torchance. Doch Peyssi scheiterte mit seinem Kopfball nach einer Ecke von der rechten Seite, am Gästekeeper.

Peyssi scheitert mit seinem Kopfball

Den Abschlag fing Peyssi selbst in Höhe der Mittelinie ab, machte sich auf Richtung Tor der Grünweißen und ließ mit einem satten Linksschuss dem Rosseler Torwart keine Abwehrchance.

Peyssi zieht ab …
… der Gästekeeper fliegt vergeblich …
… und der Ball schlägt zum 1:1 ein

Ähnliche Ausgangssituation auch beim Führungstreffer des SVB. Wieder konnte Peyssi unbedrängt aus etwa 16 Meter abziehen und wieder schlug der Ball im rechten unteren Eck ein.

wieder ist der Ball drin, wieder war es Peyssi – das 2:1

Zur Pause führte Bübingen also mit 2:1, drei Chancen zwei Tore, nahezu optimale Chancenverwertung.

Die zweite Halbzeit war gerade fünf Minuten alt, als Peyssi mit seinem dritten Treffer für die Vorentscheidung sorgte. Ein schneller Spielzug über Fuca durch die Mitte, der auf Maurer und die rechte Seite passte, war die Ausgangssituation. Maurer passte den Ball zurück in die Mitte, wo der Ball abgefälscht wurde und Peyssi am langen Pfosten vor die Füße fiel. Die Kugel musste er nur noch einschieben und es stand 3:1.

Maurer legt den Ball zurück …
… der auf Umwegen zu Peyssi kommt, der zum 3:1 einschiebt

Großrosseln versuchte in der Folge alles, doch unsere AH überstand mit viel Einsatz und auch etwas Glück die Drangperidode des SC unbeschadet. In der 55. Minute retteten Kientz und Schwarz gemeinsam auf der Linie. Kurz darauf half die Latte mit, als ein Kopfball der Grünweißen an dergleichen hängen blieb.

Kientz und Schwarz verhindern gemeinsam den Anschlusstreffer
Die Latte rettet für den SVB

Bübingen wechselte in den letzten Minuten aus, neu ins Spiel kamen Glogowski, Greff und Blum. Letzterer sorgte zwei Minuten vor dem Ende für die entgültige Entscheidung, als er einen Konter im Alleingang zum 4:1 abschloss.

Blum hat soeben das 4:1 geschossen und lässt sich feiern

Fazit: Mit der reiferen Spielanlage und der besseren Chancenverwertung, hat unsere AH-A verdient das Finale und den Saarlandpokal erreicht. Dieses findet am 2.Juni um 18 Uhr in Auersmacher statt, Gegner ist der FV Schwalbach.


 

Samstag, 12. Mai 2012, 17:30 Uhr, Rasenplatz Reinheim

SF Reinheim – SV 09 Bübingen 4:2 (2:2)

Aufstellung: Schwarz, Czichon, Braun, Heck, D. Jung, Glogowski, Krämer, Fuca, Müller, Greff, Blum, Philippi, J.-M. Jung

Tore: 0:1 Jung (9.), 1:1 (17.), 2:1 (.), 2:2 Jung (35.), 3:2 (48.), 4:2 (61.)

Zum ersten Mal überhaupt reiste unsere AH zur schönen Anlage mit zwei Naturrasenplätzen von Reinheim. Obwohl einige Spieler mal wieder was Besseres vorhatten, konnten wir immerhin 13 Mann aufbieten, darunter Vater und Sohn Jung.

Einen Konter konnte Dominique Jung zur frühen Führung nutzen. Doch mit zwei blöden Fehlern in der Defensive wurde diese Führung wieder verschenkt. Kurz vor der Pause konnte abermals Jung den Ausgleich erzielen. War schon die Leistung in Hälfte eins nicht gut, so gab es auch nach der Pause keine Steigerung. Das 3:2 war zwar abseits, doch das 4:2 ließ mal wieder jegliche Gegenwehr vermissen.

Als Generalprobe für das Pokalhalbfinale nächsten Mittwoch wurde das Spiel gründlich verpatzt.


 

Samstag, 05. Mai 2012, 18:00 Uhr, Meerwaldstadion Bübingen

SV 09 Bübingen – SV Bliesmengen-Bolchen 2:1 (2:1)

Aufstellung: Schwarz, Czichon, Braun, Heck, Glogowski, Krämer, Fuca, Maurer, Müller, Greff, Kortus, Rothe, Philippi, Feit

Tore: 1:0 Fuca (16.), 2:0 Müller (22.),2:1 (29.)

In der ersten Halbzeit hatten wir noch ein leichtes Übergewicht. Nach der Pause drängten die Gäste uns immer mehr hinten rein, aber wir konnten die knappe Führung über die Zeit retten.


 

Samstag, 21. April 2012, 18:00 Uhr, Sportplatz Spiesen

Borussia Spiesen – SV 09 Bübingen 1:2 (1:1)

Aufstellung: Schwarz, Czichon, Braun, Heck, Kientz, Ackermann, Krämer, Fuca, Glogowski, Jung, Rothe

Tore: 1:0 (9.-13.), 1:1 Fuca (16.),1:2 Eigentor (54.)

Typisches Aprilwetter machte den Spieser Kunstrasen naß und die Bälle schnell. Das allein reicht jedoch nicht als Erklärung für die unzähligen Stoppfehler und Fehlpässe auf beiden Seiten.

Das erste Tor fiel für die Gastgeber. Bei einer eigentlich ungefährlichen Ecke schaute die Bübinger Nr. 3 der Spieser Nr. 9 zu, wie diese sich gefühlte vier Minuten lang um die eigene Achse drehte und zum 1:0 einschoß. Mit einem sehenswerten Distanzschuß glich Fuca aber kurze Zeit später aus. In der zweiten Halbzeit wurde unser Spiel etwas besser. Die Entscheidung fiel, als ein langer Freistoß von Fuca durch die Spieser Nr. 7 mit den Haarspitzen unhaltbar ins lange Eck verlängert wurde.


 

Samstag, 14. April 2012, 18:00 Uhr, Meerwaldstadion Bübingen

SV 09 Bübingen – FV Bischmisheim 2:1 (2:1)

Aufstellung: Schwarz, Fuca, Heck, Braun, Jung, Ackermann, Czichon, Greff, Peyssi, Maurer, Glogowski, Blum, Kortus

Tore: 1:0 Peyssi (5.), 2:0 Glogowski (15.), 2:1 (18.)

Nach dem ausgefallenen Pokalspiel am Mittwoch (Heinitz trat nicht an, dadurch stehen wir im Halbfinale) galt es heute, die 1:7-Schmach gegen die Rehböcke vom letzten Sommer zu tilgen. Doch das sollte nicht leicht werden. Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche Partie, in der wir mit der frühen Führung durch Peyssi den besseren Start hatten. Glogowskis Treffer zum 2:0 wurde von den Gästen schon kurz später mit dem Anschlusstreffer beantwortet. Auch im weiteren Verlauf war das Spiel recht ausgeglichen. Unsere Offensivbemühungen wurden oft durch unnötige Fehler unterbrochen. Auf der Gegenseite konnten sich die Rehböcke gegen unsere solide Defensive aber auch nicht mehr durchsetzen, so dass es beim knappen 2:1 blieb.


 

Samstag, 31. März 2012, 18:00 Uhr, Sportplatz Altenkessel

SC Altenkessel – SV 09 Bübingen 0:7 (0:4)

Aufstellung: Schwarz, Fuca, Heck, Braun, Jung, Ackermann, Czichon, Kortus, Müller, Maurer, Glogowski, Rothe

Tore: 0:1 Maurer (2.), 0:2 Jung (10.), 0:3 Maurer (21.), 0:4 Kortus (35.), 0:5 Glogowski (44.), 0:6 Jung (57.), 0:7 Glogowski (65.)

In den schier unendlichen Weiten der Altenkesseler Brasche hatten wir von Beginn an das Heft in der Hand. Schon in der zweiten Minute gingen wir in Führung: Jung schießt, der Tormann (der keiner war) läßt den Ball fallen, Glogowski bedient über den Pfosten Maurer, der zum 1:0 einschiebt. Auch in der Folge war es eine einseitige Partie, Angriffe der Gastgeber waren selten. Unsere eigenen Angriffe wurden allerdings oft durch Abseitspfiffe unterbrochen. Dennoch erhöhten Jung, Maurer und Kortus nach und nach zur komfortablen Pausenführung.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die spannendste Frage war, ob es noch regnen würde. Zweimal Glogowski und noch einmal Jung schraubten das Ergebnis schließlich auf 7:0.

Bemerkenswert: Erstmals in diesem Jahr blieb unsere Ersatzbank nicht unbesetzt!


 

Samstag, 24. März 2012, 18:00 Uhr, Meerwaldstadion Bübingen

SV 09 Bübingen – ATSV Saarbrücken 4:3 (1:1)

Aufstellung: Schwarz, Glogowski, Heck, Braun, Jung, Ackermann, Philippi, Czichon, Maurer, Rothe, Steffen

Tore: 1:0 Jung (1.), 1:1 (15.), 2:1 Steffen (42.), 3:1 Maurer (48.), 3:2 (55.), 3:3 (57.), 4:3 Ackermann (66.)

Auch im vierten Spiel des Jahres blieb die Ersatzbank leer. Frank Steffen gab sein Comeback nach anderthalb Jahren Ruhestand.

Das Spiel begann optimal. Bereits den ersten Angriff schloss Jung zur 1:0-Führung ab. Gegen Mitte der ersten Hälfte konnte der ATSV aber ausgleichen. Nach der Pause konnten wir durch Steffen und Maurer mit zwei Toren in Führung gehen, und das Spiel schien gelaufen. Doch wie aus dem Nichts kamen die Gäste mit einem Doppelschlag zurück, wobei unsere Defensive nicht die beste Figur machte. Am Ende machten wir aber noch mal mächtig Druck und kamen durch einen Schuß vom Sechzehner durch Ackermann noch zum verdienten Sieg.


 

Samstag, 17. März 2012, 18:00 Uhr, Sportplatz Ormesheim

TuS Ormesheim – SV 09 Bübingen 0:0

Aufstellung: Schwarz, Fuca, Jung, Braun, Krämer, Ackermann, La Cava, Greff, Maurer, Rothe, Heck

Die Personalnot geht weiter. Der eigentlich als Zuschauer angereiste Manné Heck fuhr spontan wieder nach Hause, um seine Tasche zu holen, damit wir wenigstens in der zweiten Halbzeit komplett waren.

Das Spiel ist schnell erzählt. Wir hatten auf der Ormesheimer Brasche zwar mehr Spielanteile, doch die zahlreichen Chancen wurden allesamt, teils sensationell, vergeben. So kam es zum ersten 0:0 seit fast neun Jahren (31. Mai 2003 in Bischmisheim)


 

Samstag, 10. März 2012, 18:00 Uhr, Meerwaldstadion

SV 09 Bübingen – SV Auersmacher 6:3 (3:1)

Aufstellung: Latz, Jung, Braun, Glogowski, Fuca, Czichon, Kortus, Maurer, Greff, Rothe, Peyssi

Tore: 0:1 (10.), 1:1 Fuca (20.), 2:1 Maurer (22.), 3:1 Braun (34.), 3:2 (40.), 3:3 (50.), 4:3 Rothe (62.), 5:3 Peyssi (69.), 6:3 Rothe (71.)

Schon beim Warmmachen merkte Manné Heck, daß er wegen Wadenproblemen nicht spielen könnte, so daß wir gegen den Erzrivalen aus Auersmacher gerade mal elf Mann aufbieten konnten.

Dadurch war nun Jung dafür zuständig, Carsten Fess aus dem Spiel zu nehmen. Daß das nicht immer gelingen kann, zeigte dieser in der 10. Minute mit der Führung für die Gäste. (Insgesamt hat Dominique seine Aufgabe aber hervorragend gelöst.) Wir ließen uns aber nicht beeindrucken und konnten das Spiel mit einem Doppelschlag von Fuca und Maurer drehen. Kurz vor der Pause staubte Braun nach einer Ecke zum 3:1 ab.

Nach der Pause verfielen wir wie so oft und trotz Warnung wieder in unsere berüchtigte Hühnerhaufentaktik – hinten keine Ordnung und nach vorne keine Entlastung. Auersmacher machte dagegen mächtig Druck und nutzte zwei seiner vielen Chancen zum Ausgleich. Dann fingen wir uns aber wieder und kamen zurück ins Spiel. Nach einer Ecke traf Rothe aus spitzem Winkel zur 4:3-Führung. Am Ende konnten Peyssi und erneut Rothe das Ergebnis durch zwei schulmäßige Konter noch in die Höhe schrauben.

Das Spiel wurde den hohen Erwartungen gerecht. Mit viel Einsatz konnten wir gegen die starken Gäste einen verdienten Sieg erringen, der am Ende sogar etwas zu hoch ausfiel.


 

Samstag, 03. März 2012, 18:00 Uhr, Sportplatz Wackenberg

Polizei SV – SV 09 Bübingen 4:2 (3:1)

Aufstellung: Schwarz, Heck, Braun, Glogowski, Fuca, Czichon, Jung, Maurer, Greff

Tore: 0:1 Braun (5.), 1:1 (15., FE), 2:1 (20.), 3:1 (25.), 3:2 Greff (77.), 4:2 (78.)

Zum Saisonauftakt auf dem Wackenberg konnten wir nur neun Spieler aufbieten. Immerhin waren die Hausherren auch nur zu zehnt.

Zunächst hatten wir mehr vom Spiel und gingen nach einer Ecke früh in Führung. Nach einer Unpässlichkeit unsererseits konnte der gegnerische Stürmer nur durch mehrmaliges Foulen am Einschieben gehindert werden. Der fällige Elfmeter brachte dann aber doch den Torerfolg für die Gastgeber.

Danach wurde es kurios. Als das Flutlicht kurz nach dem Einschalten wieder erlosch, sprach der Schiedsrichter zunächst mit einem Daarler Offiziellen („Do hat was geknallt.“) und dann mit den beiden Spielführern, um zu entscheiden: „Ma schbiele mo weida bis ma nix meh siehn.“ In der einen Hälfte sprang das Flutlicht dann doch wieder an, in der anderen (unseren) wurde es aber zunehmend düsterer – auch, was unsere Ordnung betraf. So konnte der PSV noch vor der Halbzeit zweimal treffen.

In der Pause nahmen wir uns vor, fortan aus allen Lagen zu schießen, da der PSV-Schlußmann im Dunklen ja nicht viel sähe. Allerdings nützt das auch nichts, wenn man das Tor nicht trifft. Erst spät konnte Greff im inzwischen tiefschwarzen Strafraum der Hausherren eine hohe Flanke zum 2:3 verwerten. Im direkten Gegenzug stellte der PSV den alten Abstand aber wieder her.

Fazit: Neun Mann sind für das weite Feld auf dem Wackenberg einfach zu wenig.