Aktive 1. – Wöber-Doppelpack beendet gleich zwei Serien

Der 3:2-Sieg gegen die SF Köllerbach beendet die lange Durststrecke des SV 09 Bübingen. Nach elf Spielen ohne Sieg verlässt man den Platz als Sieger und stürzt mal wieder eine Spitzenmannschaft vom Sockel.

Köllerbach, quasi als Co-Erster angereist, legte furios los. Wollte wohl vom Anpfiff weg klar machen, wer hier und heute als Sieger vom Platz gehen würde. Aber unsere Viererkette mit Ikas, Löber, Jungfleisch und Wöber stand sicher. Ähnlich wie schon in Auersmacher ließ man den Gegner kommen, setzte dann vor dem Strafraum auf Balleroberung um mit schnellem Umschaltspiel über Taher und Lillig die Spitzen einzusetzen. So konnte Köllerbach zunächst ein gefälliges Passspiel aufziehen, kam aber im ersten Durchgang kaum gefährlich in Tornähe.

Wir hingegen konnten immer wieder schnell nach vorne durchstoßen aber auch uns gelang es zu selten in wirklich aussichtsreiche Abschlussaktionen zu kommen. Nils Cuccu hatte jedoch nach 21 Minuten die größte Chance zur Bübinger Führung, als er nach Kopfstoß aus acht Metern im dieses Mal noch herausragenden Torwart Karrenbauer seinen Meister fand. Nur kurze Zeit später war es Markus Fritz der in ähnlich aussichtsreicher Situation scheiterte. Doch unmittelbar vor dem Seitenwechsel doch noch das 1:0: Nach schöner Kombination zwischen Fritz und Cuccu zog Nils Cuccu aus halbrechts ins Lange Eck und die Pausenführung war da.

1:0-Führung zur Pause

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel das 2:0. Patrick Wöber zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern haargenau über die Mauer – unhaltbar für Köllerbachs Karrenbauer. Die Gäste wollten sich ihrem Schicksal aber nicht ergeben. Eine Flanke von Rechts in unseren Strafraum hinein erreichte Valentin Solovej per Kopf (54.) und nickt gegen die Laufrichtung von Marco Curcio ein. Danach hatte Köllerbach noch zwei Kopfbälle aus kürzester Distanz – so genannte Hundertprozentige – die Marco Curcio allerdings in Weltklassemanier entschärfte. Auch wir hatten Möglichkeiten, die beste Kapitän Mathias Lillig, aber den Ball von Matze kratzte Jan Issa noch von der Linie. Neun Minuten vor dem Ende dann doch der Ausgleich. Der eingewechselte Routinier Davit Bakhtadze (38) lies sich die Chance zum 2:2 nicht entgehen und brachte Köllerbach endgültig zurück ins Spiel.

Ein weiterer Standard sollte für die endgültige Entscheidung sorgen. Patrick Wöber trat nach Foulspiel an Nils Cuccu aus identischer Position wie beim 2:0 an, entschied sich aber dieses mal nicht für den Kunstpass über die Mauer sondern für die von Karrenbauer angebotene Torwartecke. Stramm, platziert, 3:2!

In der Folge hatten beide Mannschaften zwar noch Gelegenheiten aber es blieb beim umjubelten 3:2-Sieg des SVB. So endete zum Einen diese elf Spiele währende Talfahrt Bübingens, zum Anderen musste Köllerbach nach 14 Spielen ohne Niederlage den Platz mal wieder ohne Punkte verlassen.

Saarlandliga, 29. Spieltag, Ostermontag, 17. April 2017, 15.30 h, eppers-Meerwaldstadion Bübingen

SV 09 Bübingen – SF Köllerbach 3:2 (1:0)

SV 09 Bübingen: Marco Curcio – Achmed Taher, Mathias Lillig, Ram Jashari (81. Pascal Hartz), Michael Löber, Markus Fritz (75. Marcel Schorr), Yannick Jungfleisch, Nils Cuccu, Samuel Ikas, Lars Winrich (77. Marvin Junk).

SF Köllerbach: Tobias Karrenbauer – Yacine Hedjilen, Nikola Petrov (75. Davit Bakhtadze), Jerry Laloe, Mohammad Haj, Ognyan Mitkov (52. Jan Issa), Robin Vogtland, G. Anastasopoulos, Mergim Kuqi (G/R 89.), Valentin Solovej, Ricardo Hamann.

Tore: 1:0 Nils Cuccu (44.), 2:0 Patrick Wöber (46.), 2:1 Valentin Solovej (54.), 2:2 Davit Bakhtadze (81.), 3:2 Patrick Wöber (84.).

Schiedsrichter: Sebastian Schmidt (Ormesheim), Maximilian Baus und Ibrahim Özdemir.

Zuschauer: 250