E-Jugend – Arroganz wird bestraft

Auf dem Rastpfuhl traten wir am Mittwochabend auf wie der große FC Bayern: Arrogant, ohne Einstellung und mit dem Wissen Meisterschaft im Sack – und das Hinspiel 11:1 gewonnen zu haben.

Trotz wiederholtem Einreden und Ermahnen von mir, kam es wie es kommen musste. Zu allem Unheil mussten wir dann bei 29° Grad auch noch 30 Minuten länger auf den Spielbeginn warten, da der Schiedsrichter das vorherige Spiel später angepfiffen hatte. Dieser Schiedsrichter war dann leider auch in unserem Spiel mit entscheidend, da er ein Tor und einen Elfmeter für uns nicht gab. Wir erspielten uns zwar Chance um Chance, diese wurden jedoch “ALLE” leichtfertig und unkonzentriert vergeben. Die erste Halbzeit war komplett zum in die Tonne kloppen. Erst nachdem wir 1:2 hinten lagen, konnten die Jungs plötzlich kämpfen und wollten das Spiel unbedingt noch drehen.

Von beiden Seiten wurde das Spiel dann ruppiger und der Schiedsrichter verlor komplett den Überblick, und brachte es fertig in 20 Minuten sechs gelbe Karten in einem E-Jugendspiel zu zeigen.

Am Montag bestreiten wir schon das nächste und auch letzte Meisterschaftsspiel: Zuhause gegen Püttlingen – den Tabellenzweiten – erwarte und hoffe ich auf eine anständige Reaktion meiner Mannschaft.

Kreisliga A, 17. Mai 2017, 18.00 h, Knappenroth SB-Rastpfuhl

FC Rastpfuhl – SV 09 Bübingen 2:2 (1:1)

SV 09 Bübingen: Adriaan Braun – Leo Schwamm, Nico Micciche, Fynn Klein, Moritz Feodorov, Farell Tollmann la Cava, Maxim Jung. Anjo Theis, David Greff, Finn Rathgeb, Arthur Koch.

Tore: 0:1 Eigentor (15.), 1:1, 2:1 (30., 36.), 2:2 Maxim Jung (44.).